Für ungetrübten Saunagenuss über viele Jahre sollten Sie Ihrer Sauna hin und wieder etwas Pflege gönnen. Hier folgen einige Tipps, wie Sie Ihre Saunakabine mit einfachen Mitteln sauber und frisch halten und somit die Lebensdauer erhöhen können.

Oberflächenbehandlung

Schwelle und Türgriffe sowie Holzboden, Bodenrost und Stufen mehrmals mit Bootslack streichen. Auf diese Weise lässt sich eine ansprechende und schmutzabweisende Oberfläche erzielen, die das Holz schützt und sein ursprüngliches Aussehen bewahrt. Saunaliegen, Rückenlehnen und Zwischenbankverkleidungen beidseitig mit Saunaöl behandeln. Das geruchsneutrale Öl imprägniert das Holz, erleichtert seine Reinigung und verleiht ihm eine wasserabweisende Oberfläche. HINWEIS! Innenwände und -decke dürfen nicht behandelt werden. In Saunakabinen mit Glassektionen müssen die unteren Fensterleisten besonders sorgfältig behandelt werden. Diese Teile sollten mit Bootslack gestrichen oder häufig eingeölt werden, damit das sich bildende Kondenswasser zu keinerlei Schädigungen führen kann.

Reinigung

Für optimales Saunavergnügen ist es wichtig, dass die Sauna stets sauber ist. Reinigen Sie daher die Kabine regelmäßig und säubern Sie speziell Saunaliegen und Boden. Verwenden Sie handelsübliche Schmierseife, ein mildes und schonendes Reinigungsmittel, das außerdem einen erfrischend reinen Duft verbreitet.

Thermometer und Hygrometer

Diese Instrumente sollten an einer Seitenwand vom Saunaofen gesehen, in einer Höhe von 1500 mm über dem Boden, angebracht werden.

Holzkübel und Aufgusskelle

Der Holzkübel von uns hat einen Kunststoff-Einsatz, der die Rissbildung nach der Anwendung verhindert. Der Kübel sollte möglichst kühl aufbewahrt werden, möglichst auf dem Fußboden und niemals auf der oberen Saunaliege. Zur Konservierung sollten Kübel und Schöpfkelle hin und wieder mit Saunaöl behandelt werden.

Saunasteine

Die Saunasteine sollten aus Olivindiabas bestehen, einer Gesteinsart, die starker Erhitzung und schneller Abkühlung Stand hält. Es ist wichtig, das Steinemagazin auf die richtige Weise zu füllen. Befolgen Sie sorgfältig die mit dem Saunaofen gelieferte Montageanleitung.

Steinemagazin kontrollieren

Diese Kontrolle ist ein paar Mal jährlich durchzuführen – vor allem bei häufiger Benutzung der Sauna. Folgendermaßen vorgehen: Alle Steine aus dem Magazin entfernen. Kleine Steinreste und Sand absaugen und Kalkablagerungen unten im Steinemagazin entfernen. Unversehrte Steine zurück ins Magazin legen, beschädigte durch neue ersetzen. Alle 2 Jahre sollten die Steine komplett getauscht werden.

Wohlfühldüfte in der Sauna

Ein Bündel Wacholderreisig an der Saunawand sieht nicht nur dekorativ aus, sondern verbreitet auch einen angenehm frischen Duft, der lange erhalten bleibt. Einige Tropfen Saunaduft im Aufgusswasser wirken erfrischend und befreien die Atemwege. Saunaduft ist ein reines Naturprodukt und ist in mehreren herrlichen Duftnoten erhältlich, wie Eukalyptus, Pfefferminze, Lavendel und Zimt.